check-circle Created with Sketch.

Römische Legionäre begrüßen die Besucher:innen

Herzlich Willkommen im ...

Erleben Sie die Welt der Römer - im Herzen Westfalens!

Haltern gilt als der am besten erforschte Militärstützpunkt aus der Zeit des Kaisers Augustus. Mehrere Truppenlager bestanden nacheinander auf dem Gelände am Silverberg. Hier lässt sich zeigen, welche Anlagen zu einem funktionierenden Legionslager gehörten und an anderen römischen Standorten auch zu vermuten sind.

Nachgewiesen sind das sogenannte Hauptlager mit fester Innenbebauung, eine Schiffsanlegestelle für den Nachschub, Spuren der Lagervorstadt, eine Marinebasis mit Schiffshäusern und Kasernen sowie eine Gräberstraße und ein Marschlager im Osten.

Dauerausstellung

Nicht nur über das Leben der Legionäre an der Lippe können sich Museumsgäste informieren, sondern sogar selbst in die Rolle eines Römers oder einer Römerin schlüpfen. Mit dem schweren Marschgepäck eines Soldaten wandern sie durch das Museum oder versuchen, mit dem Griffel Worte in das Wachs einer Schreibtafel zu ritzen.

Ein rekonstruiertes Lederzelt – einst Unterkunft für sechs bis acht Legionäre – hält eine Überraschung bereit: Eine "Tagesschau" aus dem Jahre 4 n. Chr. informiert über die "aktuellen" Ereignisse in Rom und Germanien.

Zur Dauerausstellung

Platzhalter

Römerbaustelle Aliso

Hinter dem Museum kann man mit eigenen Augen sehen, wie gigantisch Römerlager gewirkt haben müssen. Erhalten Sie einen imposanten Eindruck davon, was die Römer hier einst in kurzer Zeit aus dem Boden stampften. Am originalen Platz hat man nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Teile von Gräben und Mauern sowie eine Toranlage des Römerlagers wiedererrichtet.

Es ist die größte derartige Rekonstruktion in Holz-Erde-Bauweise, die jemals gebaut wurde. Nach und nach sollen weitere Gebäude der Römerzeit wieder entstehen und mit Leben gefüllt werden. Auf der Römerbaustelle Aliso können Sie dies hautnah miterleben.

Die Römerbaustelle Aliso ist vom 29. März bis zum 31. Oktober geöffnet.

Zur Römerbaustelle Aliso

Platzhalter

Römer für Aliso

Das LWL-Römermuseum bildet Legionäre und Römerinnen aus

„Varus, Varus, gib mir meine Legionen zurück!“, soll Kaiser Augustus ausgerufen haben, als er 9 n. Chr. von der Niederlage in Germanien hörte. Drei komplette Legionen waren ausgelöscht! Nun soll Augustus einen Teil seiner Legionäre zurückbekommen. Im einstigen Stammlager der 19. Legion, in Aliso in Haltern am See, werden neue Legionäre und Römerinnen gesucht, die das Lager ab der nächsten Saison mit Leben füllen. Das LWL-Römermuseum bietet in Zusammenarbeit mit befreundeten Truppen der I. Römercohorte Opladen und der Legio XIX cohors III Bergkamen für begeisterte Römerfans eine „Ausbildung“ zum römischen Legionär und zur Römerin an. Verfolgen Sie auf unserem Blog, wie die Teilnehmer:innen ihre Tuniken nähen und Ledersandalen fertigen und vieles mehr!

Zum Projekt

Römer mit Beschriftung Aliso braucht dich

Forschung und Geschichte

Die Entdeckung des Römerlagers Haltern geht auf das Jahr 1816 zurück, als Oberpräsident Ludwig Freiherr von Vincke von der Ausgrabung dreier Grabhügel samt römischen Funden nahe dem „St. Annaberge“ bei Haltern a. d. Lippe berichtete.

1838 erkannte auch Major Friedrich Wilhelm Schmidt auf dem Annaberg, der südwestlich der Stadt Haltern am Nordufer der Lippe liegt, Spuren eines römischen Lagers. Aufgrund seiner Beobachtungen wurde die Erforschung im Jahre 1899 von der Altertumskommission für Westfalen in Angriff genommen und seitdem in Verbindung mit dem Kaiserlichen Archäologischen Institut alljährlich fortgesetzt.

Heute kümmert sich der provinzialrömische Fachbereich der LWL-Archäologie für Westfalen um die weitere Erforschung.

Forschung und Geschichte

Sanitätsrat Dr. Alexander Conrads mit Alexander Conze und Carl Schuchhardt auf den Ausgrabungen "Am Wiegel"

Ein Museum zum Erleben

Nicht nur über das Leben der Legionäre an der Lippe können sich Museumsgäste informieren, sondern sogar selbst in die Rolle eines Römers schlüpfen. Mit dem schweren Marschgepäck eines Soldaten wandern sie durchs Museum oder versuchen, mit dem Griffel Worte in das Wachs einer Schreibtafel zu ritzen. Ein rekonstruiertes Lederzelt – einst Unterkunft für sechs bis acht Legionäre – hält eine Überraschung bereit: Eine "Tagesschau" aus dem Jahre 4 n. Chr. informiert über die "aktuellen" Ereignisse in Rom und Germanien. Ein Hörprogramm gewährt Einblicke in die Geldsorgen der Legionäre vor 2.000 Jahren und greift auch die Frage nach Bestechungsgeldern auf. Alles mit viel Humor!

Keine Angst: Wer dieses Museum besucht, muss kein Latein können. Jeder Originalschriftzug ist übersetzt, alle Fundstücke werden erklärt. Eindrucksvoll vermitteln die Exponate einen Überblick über fast alle Bereiche des täglichen Lebens der Legionäre. Die Objekte ergeben im Zusammenhang mit Abbildungen, Texten und Modellen ein lebendiges Bild der Zeit.

Platzhalter

Reenactment und Partizipation: Geschichte wird lebendig!
Platzhalter

Unterwegs mit Marschgepäck

Sie wollen selbst spüren, wie schwer das Gepäck eines römischen Legionärs wirklich war? Oder einmal wie vor 2.000 Jahren auf eine Wachstafel schreiben? Dann tun Sie es doch - bei uns!

Platzhalter

Handwerk begreifbar machen

Anfassen, Ausprobieren, Selbermachen! Erleben Sie Römer live. Im Museum, im Außengelände, beim Kreativseminar, bei den Römertagen...

Platzhalter

Digital unterwegs

Wir setzen modernste Medien und Vermittlungstechniken ein, um Ihnen die spannenden Geschichten zu erzählen, die hinter den Exponaten stecken.

Platzhalter

Geschichte erkunden

Damals - wie war das wohl für die Römer, hier in Haltern am See, fernab der Heimat? 1.200 orignale Funde erzählen es Ihnen.