check-circle Created with Sketch.

17 Augustus der Erhabene

Nachschnitt von Gerhard Schmidt

Augustus der Erhabene

17 Augustus der Erhabene

Kaiser Augustus mit Kranz aus Eichen- und Olivenzweigen

Augustus (63 v. Chr.–14 n. Chr.) wurde als Gaius Octavius in Rom geboren. Er beendete die römischen Bürgerkriege und begründete die julisch-claudische Kaiser-Dynastie. Er war der erste römische Kaiser. Am 16. Januar 27 v. Chr. verlieh der Senat Gaius Octavius den Ehrennahmen Ausgustus, »der Erhabene«.

Auf dem Kameo, der sich seit dem 30. September 1791 im Cabinet des Médailles in Paris befindet, trägt Augustus einen außergewöhnlichen Kranz, der aus zwei dünnen ineinander verschlungenen Zweigen besteht: ein Eichenkranz (corona civica) in Kombination mit einem Olivenzweig (corona oleaginea).

Die Darstellung auf dem Kameo mit den kräftigen Halsmuskeln entspricht dem Kopf der Statue des Augustus von Primaporta aus der Villa der Livia (heute in den Vatikanischen Museen). Sie ist die Marmorkopie einer Bronzestatue, die wahrscheinlich ca. 20 v. Chr. nach dem Sieg über die Parther in Auftrag gegeben wurde. Der Kameo dürfte auch aus dieser Zeit stammen.

Objektdetails

Material: Lagen-Achat


Maße: 4,9 cm × 4 cm × 0,6 cm, mit Fassung: 8,3 × 6,5 cm


Leihgeber des Nachschnitts: Gerhard Schmidt


Datierung des Originals: ca. 20 v. Chr.


Aufbewahrungsort des Originals: Cabinet des Médailles Paris