check-circle Created with Sketch.

Holzschwert

© LWL-Römermuseum

Holzschwert (Sica)

Fundort

Bergkamen-Oberaden

Kreis Unna


Fundumstände

Kontext: Römisches Legionslager, Brunnen

Funddatum: 1977


Objekt

Material: Holz, Esche

Länge: 46,5 cm

Breite: 8,4 cm


Datierung 

11 v. Chr.

Holzschwert (Sica)

Das Kurzschwert ist in einem Stück aus Eschenholz hergestellt und gliedert sich in Knauf, Griff, Parierscheibe und säbelähnlicher Klinge mit Mittelgrat. Die Parierscheibe war am Rand mit einer umlaufenden Rille verziert. Da die per Hand geschnitzte Waffe nicht für den Kampf geeignet ist, wurde sie wahrscheinlich nur als Attrappe zu Übungszwecken verwendet.

Die gekrümmte Klingenform weist Parallelen zu dem im thrakischen Bereich gebräuchlichen Kurzschwert, der sica, auf. In diesem Zusammenhang sind auch zwei Schmuckscheiben (phalerae) aus Oberaden zu sehen, die aus stilistischen Gründen ebenfalls dem dakisch-thrakischen Raum, was ungefähr dem heutigen Bulgarien und Rumänien entspricht, zugewiesen werden können. Vielleicht zeugen diese Objekte für die Präsenz einer auf dem Balkan rekrutierten Hilfstruppe in Oberaden.

Literatur

M. Junkelmann, Gladiatoren. Das Spiel mit dem Tod (Mainz 2008) 93 Abb. 131.

A. Kosters, De gladiatoren, in: A. Kosters - St. Mols (Hrsg.), Gladiatoren. Helden van het Colosseum, Ausstellungskat. Nijmegen (Nijmegen 2016) 55 Abb. 5.

J.-S. Kühlborn, Das Römerlager in Oberaden III. Die Ausgrabungen im nordwestlichen Lagerbereich und weitere Baustellenuntersuchungen der Jahre 1962–1988. Bodenaltertümer Westfalens 27 (Münster 1992) 143 Kat.-Nr. 41. Taf. 31,41.

S. v. Schnurbein, Eine hölzerne Sica aus dem Römerlager Oberaden. Germania 57, 1979, 117–134.

B. Trier, 2000 Jahre Römer in Westfalen (Münster 1989) 165–166 mit Abb. 206.