check-circle Created with Sketch.

Terra-Nigra-Tasse

© LWL-Römermuseum

Terra-Nigra-Tasse

Fundort

Haltern am See

Kreis Recklinghausen


Fundumstände

Kontext: Römisches Hauptlager, Grube

Funddatum: 1956


Objekt

Material: Ton

Höhe: 5 cm

Randdurchmesser: 8,4 cm


Datierung 

um Chr. Geb.

Terra-Nigra-Tasse

Wie bei dieser Tasse befinden sich auf vier weiteren Gefäßen der Stempel des Töpfers "P. Flos" auf der Innenseite des Gefäßbodens. Bei diesem Objekt handelt es sich jedoch um ein Einzelstück in Haltern, da die anderen Stempel auf den rötlichen sogenannten Terra-Sigillata-Gefäßen zu finden sind und nicht wie in diesem Falle aus Ton mit einem schwarzen Überzug. Die drei Teller und zwei Tassen sind allesamt Halterner Erzeugnisse und wurden wahrscheinlich in einer Töpferei in der Nähe der via praetoria des damaligen Hauptlagers hergestellt. Weitere Funde mit dem Stempel des P. Flos aus den ehemaligen Römerlagern am Rhein wie Mainz, Wiesbaden, Andernach, Köln und Neuss belegen, dass der Töpfermeister aus Haltern seine Ware in Serie produzierte. Es ist anzunehmen, dass die Gefäße im Zuge der militärisch getragenen Verwaltung in die rheinischen Lagerstandorte gelangten. Neuere Untersuchungen legen jedoch die Herstellung der Gefäße an mehr als nur einem Ort, zumindest auch in Köln, nahe.

Die korrekte Aufschlüsselung des Töpfernamens ist derweil umstritten. Als Deutung der Stempelinschrift werden dabei sowohl M. Pupius Flos, ein römischer Bürgername, als auch Flos M. Pupi, bei dem ein Sklave namens Flos im Dienste eines M. Pupius gestanden hätte, vorgeschlagen. Vieles spricht jedoch dafür, dass es sich dabei um P. Petronius Flosclus handelt, dessen Name auf einem Grabstein bei Köln belegt ist. Flosclus stammte aus Brixellum, dem heutigen Brescello in Oberitalien und ließ sich in der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. in Köln nieder.

Literatur

S. Biegert/S. v. Schnurbein, Neue Untersuchungen zum Sigillatastempel P.FLOS. In: B. Liesen/U. Brandl, Römische Keramik. Herstellung und Handel. Kolloquium Xanten, 15.-17.6.2000. Xantener Berichte 13 (Mainz am Rhein 2003) 1–5.

B. Rudnick, Die römischen Töpferöfen von Haltern. Bodenaltertümer Westfalens 36 (Mainz am Rhein 2001) 46.

B. Rudnick, First to the market – Zur Marktorientierung römischer Qualitätsgeschirrproduzenten aus Italien und Südgallien. In: C. Eger (Hrsg.), Warenwege – Warenflüsse. Handel, Logistik und Transport am römischen Niederrhein Xantener Berichte 32 (Mainz 2018) 353–354 mit Abb. 12–13.

S. v. Schnurbein, Halterner Sigillata-Produkte in rheinischen Stützpunkten. Germania 64, 1986, 45–59.