Römer für Aliso

Das LWL-Römermuseum bildet Legionäre und Römerinnen aus

„Varus, Varus, gib mir meine Legionen zurück!“, soll Kaiser Augustus ausgerufen haben, als er 9 n. Chr. von der Niederlage in Germanien hörte. Drei komplette Legionen waren ausgelöscht! Nun soll Augustus einen Teil seiner Legionäre zurückbekommen. Im einstigen Stammlager der 19. Legion, in Aliso in Haltern am See, werden neue Legionäre und Römerinnen gesucht, die das Lager ab der nächsten Saison mit Leben füllen. Das LWL-Römermuseum bietet in Zusammenarbeit mit befreundeten Truppen der I. Römercohorte Opladen und der Legio XIX cohors III Bergkamen für begeisterte Römerfans eine „Ausbildung“ zum römischen Legionär und zur Römerin an. Verfolgen Sie auf unserem Blog, wie die Teilnehmer ihre Tuniken nähen und Ledersandalen fertigen und vieles mehr!


Wie sieht die Ausbildung aus?

In einer Grundausbildung fertigen die Rekruten zunächst Teile ihrer Ausrüstung unter Anleitung erfahrener Legionäre selbst her, die Römerinnen in spe schlüpfen in selbstgefertigete Gewänder. Das Material wird dabei komplett vom Museum gestellt. Die Workshops finden einmal im Monat am Wochenende statt. 


Was passiert nach der Grundausbildung?

Die neuen Rekruten werden Ende März 2019 feierlich in die 19. Legion aufgenommen, wenn nach der Winterpause die Römerbaustelle Aliso wieder öffnet. Im Laufe des Jahres können die Rekruten und Römerinnen an weiteren Veranstaltungen zusammen mit der I. Roemercohorte Opladen und der Legio XIX im LWL-Römermuseum und im Außengelände teilnehmen.